Starker Saisonauftakt bei den Bezirksmeisterschaften in Lörrach

Am 19. und 20. Oktober fanden die Bezirksmeisterschaften im Schwimmen des Bezirkes Oberrhein im Hallenbad Lörrach statt. Hier kämpften insgesamt 272 Aktive mit über 1300 Einzelstarts um Medaillen, Platzierungen und Bestzeiten.

 

Mit 25 Aktiven in 79 Einzelstarts und 4 Staffeln stellte der SV Neptun Umkirch hierbei die drittgrößte Delegation im Bezirk und zeigte auch am Beckenrand Präsenz beim Anfeuern seiner Schwimmer und Schwimmerinnen. Das Umkircher Wettkampfteam hatte seit Ende der Sommerferien das Trainingsvolumen erhöht. Durch den neuen Hallenbelegungsplan und durch Absprachen mit dem Betreiber war es möglich geworden, an den 2x pro Woche sogar jeweils 2 Stunden, statt bisher 1½ Stunden zu trainieren. Durch eine Umstellung des Trainings wurden auch neue Trainingsmethoden eingeführt. Über den Sommer waren zudem jüngere Schwimmer/innen aus den Fördergruppen in die Wettkampfmannschaft aufgerückt und drängten nun darauf, sich bei den „Großen“ zu beweisen.

 

Das verjüngte Team zeigte sich trotz krankheitsbedingter Ausfälle in toller Form. Insbesondere die Umkircher Herren erkämpften sich einige Goldmedaillen: Leistungsträger Leon Mörch erschwamm sich erste Plätze über 100m Lagen, 200m Brust und 100m Brust (offene Klasse). In ihren Altersklassen schafften es Julian Lewandowski mit zwei Goldmedaillen (100m Brust und 100m Lagen), sowie Simon Schöllhorn (200m Freistil) nach ganz oben auf das Podest. Bei den Damen überzeugten Ronja Ehricke und Paula Mörch mit starken Leistungen und jeweils dritten Plätzen über 200m Lagen bzw. 100m Brust.

 

Mit 7x Gold, 4x Silber und 9x Bronze präsentierte sich der SV Neptun Umkirch selbstbewusst bei dem Auftakt in die Wettkampfsaison. Insbesondere die großen Leistungssprünge der jüngeren Schwimmer/innen lassen auf ein erfolgreiches Schwimmjahr 2019/2020 hoffen. Wir gratulieren allen Teilnehmer/innen zu ihren starken Leistungen.

 

[Jens Poppe, SVNU 2019]

vlnr/oben Mahina Schlegel, Max Moosbrugger, Klara Goette, Ronja Ehricke, Paula Mörch, Martha Goette / unten: Jens Poppe (Trainer), Simon Schöllhorn, Leon Mörch, Julian Lewandowski

Zurück