SVNU lässt sich nicht unterkriegen

20.11.2021 von Stefan Tacke

Bild vlnr: Max Moosbrugger, Lani Schlegel, Klara Goette, Martha Goette, Mahina Schlegel, Eva Maria Ernst, Smilla Bühler, Jens Poppe (Trainer)

Am 20. November fand nach der Pause 2020 das Winterschwimmfest im Lahrer Hallenbad statt. Dieser Wettkampf ist traditionell ein Vergleich der talentierten SchwimmerInnen der Regio im Nachwuchsbereich.

Die Veranstaltung stand für den SVNU unter keinem guten Stern: nach der Schließung des Umkircher Bades hatte sich der Schwimmverein zwar Trainingszeiten im Westbad Freiburg gesichert. Aber nach dem Brand am 14.11. ist das Westbad nun auf absehbare Zeit geschlossen. Der Trainingsbetrieb für die Freizeit- und auch für die Wettkampfgruppen ruht seit diesem Tag. Wann ein geregeltes Training wieder aufgenommen werden kann, steht somit in den Sternen.

Die Wettkampfmannschaft des SVNU startete also ohne eine solide Trainingsvorbereitung und in einer unsicheren Zukunft für die Mannschaft in den Wettkampf. Dennoch gingen die Umkircher SchwimmerInnen unter dem Motto „jetzt erst recht“ beherzt in ihre Rennen und zeigten, dass sie sich von der aktuellen Situation nicht unterkriegen ließen.

Auf den 50m Freistil schrammten Lani Schlegel (0:35,89min) und Klara Goette (0:31,45min) knapp am Podest vorbei und wurden jeweils vierte in ihren Jahrgängen. Klara Goette sorgte wenig später für die einzige Medaille für den SVNU an diesem Tag und wurde mit einer starken Zeit von 0:34,93min Zweite auf ihrer Paradestrecke über 50m Schmetterling.

Trainer Jens Poppe zeigte sich dennoch zufrieden mit den Leistungen der SchwimmerInnen: „Ich bin beeindruckt von der Motivation und dem Zusammenhalt der Schwimmer/innen in dieser Situation. Hoffentlich finden wir bald wieder einen Weg zurück in den geregelten Trainingsbetrieb. Durch Teilnahme an Trainings bei befreundeten Vereinen oder der Nutzung öffentlicher Badezeiten anderer Schwimmbäder versuchen wir die Jugendlichen irgendwie ins Wasser zu bekommen.“

Zurück